Weihnachten

Nach unten

Weihnachten

Beitrag von Gast am Do Dez 24 2009, 15:16

Gemischte Gefühlswelt

Gerade an so Tagen wie Weihnachten lebe ich in einer Welt mit gemischten Gefühle. Da habe ich Menschen die umgebracht wurden, der Täter längst gestellt, verurteilt und auch wenn Fragen offen blieben ist dennoch die Gewissheit da, sie sind tot, kommen nicht mehr Heim. Zu Weihnachten also, da ist niemand mehr.

Einige andere Menschen die mir durchaus nahegestanden haben sind vermisst. Schicksal in Unklarheit. Auf Grund div. Umstände könnte man wohl sagen, naja man könnte noch leben, aber egal wie, es ist eine Ungewissheit. Zu Weihnachten die Gedanken dann, sie könnten da sein.

Einmal so, einmal so und egal wie es ist nicht so einfach.

Wie kann man an so Tagen wie Weihnachten leben? Wie erlebt man es?

Da weis man von Menschen die tot sind, hat seine Gewissheit und es tut trotzdem weh. Auf der anderen Seite weis man von Menschen nichts, hat seine Hoffnungen und auch das tut weh.

Was ich wichtig finde ist das man lernen sollte offen damit umzugehen, sich z.B. mitzuteilen. Drüber reden. Hrt sich einfach an ist aber wahrlich sehr schwer. Viel verkannt meiner Meinung nach sind all jene Reaktionen von leuten die einem einfach nur weh tun wollen, die absurdesten Kommentare dazu schreiben, einen schlicht als etwas irre abstempeln.

Man mag durchaus recht damit haben das man schon etwas "irre" sein muß aber wenn es so geht das man so durch eine Zeit geht die eine andere Art Krieg bedeutet mag das bischen irre doch einfach ok sein. Die meisten Leute die nie von so Sachen betroffen sind haben oft gut reden und wenn es einendann doch betrifft, oh je, man findet sich in einer Welt die man so nie erahnte. Ich weis von Betroffenen die sagten, bevor all Übel passierte habe man genau so gedacht wie ich es sagte. Dann einmal peng, kam das Übel, und alles änderte sich.

Weihnachten - wer in dieser Kultur Deutschland aufgewachsen ist wird ein Bezug zu Weihnachten haben und gerade dann an solchen Tagen geht einiges ziemlich nahe selbst wenn man gerade durch ein Übel ein Weihnachten hat was nichts mehr mit dem Weihnachten zu tun hat was man einst kannte.

Mein Weihnachten gibt es nicht mehr. Es hat weniger mit Glaubensfragen zu tun, mehr aber mit der fraglichen Haltung vieler Leute. Ich finde es oft so falsch. Man tut oft wie Scheinheilig, ach und Jesus, wo ist überhaupt noch was von Jesus zu Weihnachten? So ist Weihnachten ein tag wie jeder andere.

Würde alles Übel was sich ereignete aufklären und hätte man ein Happy Leben, so wäre das nächste Weihnachten für mich nicht mehr das Weihnachten was Weihnachten sein soll.

...jaja klingt alles etwas verwirrend aber wie sagte ich mal:

"versuch mal etwas in Worten zu beschreiben wofür es eigentlich keine Worte mehr gibt !"

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten